André Kirbach Düsseldorf

Externes



YOKOHAMA 1868–1912 - Als die Bilder leuchten lernten
8. Oktober 2016 bis 29. Januar 2017
Museum Angewandte Kunst Frankfurt

Yokohama ist der Ort, der symbolisch für den Beginn der japanischen Moderne und für die Öffnung des Landes zur Welt steht. Mit den Europäern kommt um 1860 die noch in den Kinderschuhen steckende Kunstform der Fotografie ins Land, erlebt hier einen kometenhaften Aufstieg und löst die traditionelle Bildtechnik des Ukiyo-e-Holzschnitts zunehmend als zentrales Bildmedium ab. ...




ABRAHAM DAVID CHRISTIAN
DIE WEGE DER WELT
SILVA NIGRA DER SCHWARZE WALD

PFORZHEIM GALERIE
23. Oktober 2016 - 19. März 2017

Die Wege der Welt Silva Nigra. Der schwarze Wald. Schwarzwald

Der international bedeutende Zeichner und Bildhauer Abraham David Christian (1952) hat 2013 die 81-teilige Zeichengruppe "Die Wege der Welt - Silva Nigra. Der schwarze Wald. Schwarzwald." geschaffen. Diese Zeichnungen werden nach einer erfolgreichen Ausstellung in Japan, erstmals in unserer Region gezeigt.

Abraham David Christian fuhr ohne Plan im Schwarzwald umher. Blieb oft über Nacht und erwanderte dieses große Gebiet intuitiv. Bekannte und große Orte ließ er aus.

Hat bei diesen Wanderungen ohne Plan innegehalten. An den für ihn intuitiv bedeutenden Orten hielt Abraham David Christian die Zeit im Zeichnen an. Gewann so eine Zone des Schweigens. Einen Abstand gegenüber dem Unglaublichen der Situation. In dieser Situation entstehen seine Zeichnungen.

Seine Zeichnungen haben die eminente Aufgabe das Wahrgenommene sichtbar zu machen. Den Ablauf der Zeit zu unterbrechen, die Realität ohne Worte zu reflektieren.

Abraham David Christian, eine der wichtigen Figuren der abstrakten Nachkriegskunst, erhielt als erster Stipendiat ein Stipendium für Kunst der Friedrich-Ebert-Stiftung. 1978 wurde er mit dem Villa-Romana-Preis und 2003 mit dem Oberschwäbischen Kunstpreis ausgezeichnet.

Abraham David Christian nahm 1972 und 1982 an der Documenta teil. Seine Zeichnungen und Skulpturen sind in zahlreichen wichtigen Privatsammlungen und Museen im In- und Ausland vertreten. Skulpturen von ihm befinden sich im öffentlichen Raum z.B. in Den Haag, im Nationalmuseum für moderne Kunst in Tokyo, im Museum Ludwig in Köln und in der Nationalgalerie Berlin.
(Text: Pforzheim Galerie)



CONSOL GELB - Günter Dohr

"Mit der Neuenthüllung der Lichtinstallation „Consol Gelb“ von Günter Dohr am 19. Januar, 18 Uhr, wird die Serie der erfolgreichen Veranstaltungsreihe „Public Art Ruhr“ der RuhrKunstMuseen im Jahr 2015 weitergeführt.

Am oberen Ende des etwa 53 Meter hohen, im Zentrum des heutigen Consolparks stehenden Fördergerüsts, das über dem ehemaligen Schacht 9 der stillgelegten Zeche Consolidation aufragt, scheinen mehrere waagerechte gelbe Streifen den nächtlichen Himmel zu erhellen. Tatsächlich handelt es sich dabei um 32 Natriumdampflampen, die horizontal nebeneinander über den Streben des Gerüsts installiert wurden. Darunter gibt es eine weitere waagerechte Reihe roter Leuchtstoffröhren. Bei Einbruch der Dämmerung verwandelt sich das Fördergerüst allabendlich in eine Lichtlandmarke. ..."

aus: WAZ, online, 16.01.15